HASH(0xf45ba0)Content-Type: text/html Johannes Hermanns - Diplombetriebswirt in Aachen
 
 



Aktuelles und Download
 

Tarifliche Arbeitszeiten im Baugewerbe ab 2013



    Seit 1. Januar 2006 beträgt die durchschnittliche Wochenarbeitszeit 40 Stunden. In Betrieben, in denen keine betriebliche Arbeitszeitverteilung nach § 3 Nr. 1.4 BRTV (Arbeitszeitflexibilisierung) vereinbart wird, gilt folgende gespaltene Wochenarbeitszeit:

    Die durchschnittliche regelmäßige Wochenarbeitszeit wird auf 40,0 Stunden erhöht.

    Die tarifliche Arbeitszeit wird wie folgt verteilt:

    Winterarbeitszeit

    38,0 Stunden/Woche in den Monaten Januar bis März und Dezember

    (werktägliche Arbeitszeit: Mo.-Do. = 8 Stunden, Fr. = 6 Stunden)

    Sommerarbeitszeit:

    41,0 Stunden/Woche in den Monaten April bis November

    (Werktägliche Arbeitszeit: Mo.-Do. = 8,5 Stunden, Fr. = 7 Stunden)

    Das sich ergebende Arbeitszeitvolumen für die einzelnen Kalendermonate des Jahres 2013 kann der Übersicht im Anhang entnommen werden. Dise Übersicht hat für die betriebliche Lohnabrechnung folgende Bedeutung:

    In Betrieben ohne Arbeitszeitflexibilisierung ist die tarifliche Arbeitszeit bei der Abrechnung von Lohnansprüchen, Kurzarbeitergeld und Mehraufwands-Wintergeld zugrunde zu legen.

    In Betrieben mit Arbeitszeitflexibilisierung kann die Übersicht der Lohnabrechnung dann zugrunde gelegt werden, wenn anstelle des tarifvertraglich vorgesehenen Monatslohnes (178 GTL im Sommer, 164 GTL im Winter) ein betrieblicher Monatslohn auf der Basis der tariflichen Arbeitszeit gewährt wird.




Übersicht: Tarifliche Arbeitszeit im Baugewerbe


2013 tarifliche Arbeitszeitverteilung nach § 3 Nr. 1.2 BRTV*
Arbeitszeitvolumen im Kalendermonat*²
Januar (23 Arbeitstage)*³
19 AT  x  8 Std.  +  4 AT  x  6 Std. =
176 Stunden
Februar (20 Arbeitstage) 16 AT  x  8 Std.  +  4 AT  x  6 Std. = 152 Stunden
März (21 Arbeitstage) 16 AT  x  8 Std.  +  5 AT  x  6 Std. = 158 Stunden
April (22 Arbeitstage) 18 AT  x  8,5 Std.  +  4 AT  x  7 Std. = 181 Stunden
Mai (23 Arbeitstage) 18 AT  x  8,5 Std.  +  5 AT  x  7 Std. = 188 Stunden
Juni (20 Arbeitstage) 16 AT  x  8,5 Std.  +  4 AT  x  7 Std. = 164 Stunden
Juli (23 Arbeitstage) 19 AT  x  8,5 Std.  +  4 AT  x  7 Std. = 189,5 Stunden
August (22 Arbeitstage) 17 AT  x  8,5 Std.  +  5 AT  x  7 Std. = 179,5 Stunden
September (21 Arbeitstage) 17 AT  x  8,5 Std.  +  4 AT  x  7 Std. = 172,5 Stunden
Oktober (23 Arbeitstage) 19 AT  x  8,5 Std.  +  4 AT  x  7 Std. = 189,5 Stunden
November (21 Arbeitstage) 16 AT  x  8,5 Std.  +  5 AT  x  7 Std. = 171 Stunden
Dezember (20 Arbeitstage) 16 AT  x  8 Std.  +  4 AT  x  6 Std. = 152 Stunden
Summe 2013:
259 AT
2.073 Stunden

Johannes Hermanns